Dafür setzen wir uns ein:

Insbesondere zwei unserer Anträge standen für uns im Vordergrund: Antrag C 138 „Die ältere Generation im Blick: Weiterbildungsangebote für Allgemeinmediziner“, der in leicht geänderter Fassung angenommen wurde und Antrag C 139 „Keine Diagnosen und Therapien per App“, der von den Delegierten - trotz leidenschaftlicher Verteidigung durch Dr. Fred-Holger Ludwig (Mitglied im Bundesvorstand und Landesvorsitzender der Senioren-Union Rheinland-Pfalz) - abgelehnt wurde.

Darüber hinaus wurden die folgenden Anträge durch den Bundesparteitag angenommen bzw. in geänderter Fassung angenommen: Antrag C 163 "Gesetzliches Kopftuchverbot in Schulen einführen", Antrag C 189 "Gründung eines Energiewissenschaftlichen Forschungs- und Technologiezentrums" sowie Antrag C 246 "Keine Mehrwertsteuerpflicht für Weiterbildungen im Ehrenamt". Abgelehnt wurden die Anträge: C 11 "Voller dritter Entgeltpunkt bei der Mütterrente", C 121 "Ergänzung Art. 3 Abs. 3 GG mit dem Wort 'Lebensalter'" sowie C 140 "Erweiterung der Erstattung von nicht-verschreibungspflichtigen Arzneimitteln bei älteren, multimorbiden Menschen ab dem 64. Lebensjahr". Die Anliegen der abgelehnten Anträge werden wir jedoch weiterverfolgen und in die Partei- und Parlamentsarbeit einbringen.

Die gesamte Beschlusslage des 32. Bundesparteitags der CDU finden Sie hier.

Adresse

Bundesgeschäftsstelle der
Senioren-Union der CDU Deutschlands
Konrad-Adenauer-Haus
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Tel.: 030 22070-445
Fax: 030 22070-449
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!