Aktuelle Meldungen

Liebe Freundinnen und Freunde der Senioren-Union,

gern möchte ich Ihnen in einer Zeit, die nicht von eitel Freude geprägt ist, stattdessen von Sorgen und Ängsten beherrscht wird, einige Zeilen schreiben, die ein Zeichen von Verbundenheit und gegenseitigen Gedenkens sein sollen.

Ich bedaure zutiefst, wenn wir gehalten sind, vorerst Begegnungen untereinander zu meiden, zumindest aber auf Abstand zu halten, insbesondere dann, wenn wir gern zusammen wären, um gemeinsame Pläne zu schmieden und eine Arbeit zu leisten, der wir uns gern mit Überzeugung zuwenden. Doch die Wirklichkeit zwingt uns, öffentlichen Anordnungen mit Vernunft und Bedacht nachzukommen und uns korrekt der Sicherheit aller wegen nach ihnen zu richten, um Menschenleben zu retten und einer bedrohlichen Lebenskrise nicht rat- und tatenlos entgegenzutreten. Zu viel steht auf dem Spiel. Was wir aber alle jetzt brauchen, ist nicht nur ein starkes Durchhaltevermögen. Wir müssen ein positives Lebensgefühl entwickeln und uns überlegen, unter welchen Voraussetzungen wir in den kommenden Wochen und Monaten durchs Leben gehen wollen. Jeder Mensch kann Zuversicht vermitteln. Wer optimistisch ist, lebt nicht nur leichter, ein solches Lebensgefühl hat vielmehr auch Auswirkungen auf andere Menschen. Es reicht nicht, sich nur mit Schwierigkeiten und Problemen zu beschäftigen, ohne sich ihnen mit einem gerüttelt‘ Maß an Zuversicht und Mut entgegenzustellen. Das kann jeder Mensch leisten. Doch es bleibt dabei, auch er ist auf Zuversicht angewiesen. Gewiss, manchen mag so etwas in schwierigen Lebenssituationen schwerfallen, aber er sollte es trotzdem beherzigen. Machen wir doch einmal alle den Versuch, ein Teil des Weges wäre bereits zurückgelegt. Christen leben auf Ostern zu, eben auf Zuversicht und Hoffnung. Beginnen wir zunächst einmal mit dem Verzicht auf Pessimismus!

Ich denke an Sie alle in herzlicher Verbundenheit und wünsche Ihnen ein schönes Osterfest.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Prof. Dr. Otto Wulff

Anlässlich des 90.Geburtstags von Altkanzler Helmut Kohl am 3.April hat die Senioren-Union der CDU das politische Wirken des langjährigen CDU-Bundesvorsitzenden gewürdigt.

Anlässlich des Tags der älteren Generation am 1. April schließt sich die Senioren-Union der CDU Deutschlands solidarisch einer gemeinsamen Erklärung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) mit über 120 Mitgliedsorganisationen an.

Wir fordern die Politik auf, bei der Bekämpfung der Folgen der Corona-Epidemie die Anstrengungen zum Schutz älterer Menschen zu Hause, in der ambulanten Pflege und in Pflegeeinrichtungen zu verstärken.

Die bekannt gewordenen Infektionsfälle mit vielen Todesfällen in Pflegeheimen zeigen, dass auch die Altenpflege nur unzureichend auf die Epidemie vorbereitet ist.

Am 24. März 2020 verstarb der ehemaliger Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Prof. Dr. Alfred Gomolka im Alter von 77 Jahren.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser unseres neuen Mitgliedermagazins,

kann man sich in diesen Tagen guten Gewissens über etwas freuen? Ja, man kann. Man sollte sogar! Deshalb freue ich mich sehr, Ihnen unsere erste Ausgabe des neu gestalteten Mitgliedermagazins „alt & jung“ vorstellen zu können.

Adresse

Bundesgeschäftsstelle der
Senioren-Union der CDU Deutschlands
Konrad-Adenauer-Haus
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Tel.: 030 22070-445
Fax: 030 22070-449
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!