Der Bundesvorsitzende der Senioren-Union im Interview mit der Westfalen Post. Das Interview führte Martin Korte.

Schwerte. Otto Wulff hat zwei Din-A-4-Seiten mit Terminen der CDU im Märkischen Kreis mitgebracht. Die Veranstaltungen der Senioren-Union sind gelb markiert. Es ist viel Gelb zu sehen auf den Zetteln. Der Bundesvorsitzende der Organisation der Älteren in der CDU will verdeutlichen: Die Senioren sind sehr aktiv. Andere sind es nicht. Darüber wird zu reden sein.

Frage: Mehr als 40 Prozent der CDU-Wähler sind Senioren. Weiß die Partei das eigentlich zu würdigen?

Otto Wulff: Es war schon mal besser. Ich will es einmal anders ausdrücken: Wenn die CDU das Potential der Senioren nicht nutzt, wird sie keine Wahlen gewinnen. Sie muss die Älteren wieder mehr einbinden und ihre Lebenserfahrung nutzen.

Die Senioren-Union der CDU trauert um Frau Gertraud Schickedanz, die am 31. Juli 2019 im Alter von 84 Jahren verstorben ist.

Ganz im Zeichen der Auswertung der Ergebnisse der zurückliegenden Wahlen zum Europäischen Parlament standen in diesem Jahr die Gespräche im Rahmen der „Sommerakademie“ der Europäischen Senioren Union (ESU) in Wien. Alljährlich versammeln sich dort Delegationen von Seniorenorganisationen aus EVP-zugehörigen Parteien aus 27 Nationen zum Gedankenaustausch.