Pressemitteilungen 2010

Die Senioren-Union der CDU Deutschlands hat sich für eine Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht ausgesprochen. "Die allgemeine Wehrpflicht war und ist nicht zuletzt ein Beitrag zur Integration der Bundeswehr in Staat und Gesellschaft," sagte der Chef der CDU-Senioren-Organisation, Prof. Dr. Otto Wulff, heute in Berlin. "Der Schutz von Freiheit, Menschenwürde und Recht sind und bleiben die Angelegenheit und Pflicht aller Bürger - dies bedeutet im Klartext, dass zu den Rechten eines jeden Bürgers auch Pflichten gehören."

Wenn eine Verkürzung der Wehrdienstzeit auch den Vorteil habe, dass künftig im Interesse der Wehrgerechtigkeit eine größere Anzahl junger Männer zum Wehrdienst einberufen werden könne, so dürfe diese aber nicht zu einer Minderung der Qualität der Ausbildung führen.

Wehrpflichtigen sollte nach Auffassung der CDU-Senioren-Organisation künftig auch eine besondere Rolle in der Organisation des Heimatschutzes zukommen. "Wenn angesichts terroristischer Bedrohungen die Grenzen zwischen innerer und äußerer Sicherheit immer mehr verschwimmen, sollte die Bundeswehr künftig dann, wenn die Kräfte von Polizei oder Bundespolizei nicht ausreichen, zur Stelle sein," erklärte Wulff. Auch um stets über ausreichende Personalkapazitäten für den Heimatschutz zu verfügen, seien Wehrpflichtige "auch in Zukunft unverzichtbar."

Berlin, 23.03.2010

Adresse

Bundesgeschäftsstelle der
Senioren-Union der CDU Deutschlands
Konrad-Adenauer-Haus
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Tel.: 030 22070-445
Fax: 030 22070-449
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!