Pressemitteilungen 2012

Vorsitzender der CDU-Senioren-Union fordert Einschaltung der Antidiskriminierungsbeauftragten

Der Vorsitzende der Senioren-Union in der CDU hat dem Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) vorgeworfen, ältere Zuschauer zu diskriminieren.

Der Ausschluss eines 71jährigen Mannes aus München als Studio-Zuschauer bei der Satire-Sendung „Leute, Leute" von Monika Gruber sei ein „skandalöses Senioren-Verbot", kritisierte der Chef der zweitgrößten CDU-Bundesvereinigung (57.000) Mitglieder. Wulff reagierte damit auf einen Bericht der Münchner „tz". Danach wurde der 71jährige von der Sendeleitung der neuen Gruber-Show als Studio-Gast mit Hinweis darauf abgelehnt, ins Publikum dürfe nur, wer zwischen 18 und 69 Jahre alt sei.

Dazu erklärte Prof. Wulff, der zugleich Mitglied des CDU-Bundesvorstandes ist, heute in Berlin: „Dieses skandalöse Senioren-Verbot ist ein Fall für die Antidiskriminierungsbeauftragte der Bundesregierung. Dass ältere Menschen ausgerechnet in einem öffentlich-rechtlichen Programm diskriminiert werden, muss umso mehr entsetzen. Ich erwarte eine umgehende Entschuldigung des Intendanten. Legt man diesen Maßstab zugrunde, dann ist der designierte Bundespräsident Joachim Gauck mit seinen 72 Jahren wohl auch zu alt für das ZDF.", empörte sich der CDU-Politiker.

Berlin, 01.03.2012

Adresse

Bundesgeschäftsstelle der
Senioren-Union der CDU Deutschlands
Konrad-Adenauer-Haus
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Tel.: 030 22070-445
Fax: 030 22070-449
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!