Pressemitteilungen 2013

Auf breite Akzeptanz bei Senioren stößt die Absicht der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, sich den Fragen rund um die Bekämpfung der Alltagskriminalität noch stärker als bisher zu widmen.

Der Bundesvorsitzende der Senioren-Union, Prof. Dr. Otto Wulff, erklärt dazu:

„Es ist dem Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder vorbehaltlos zuzustimmen, wenn dieser unterstreicht, dass das Thema Innere Sicherheit wieder zu einem zentralen Inhalt u.a. im bevorstehenden Bundestagswahlkampf gemacht werden soll. Wenn sich Menschen durch gestiegene Einbruchskriminalität in ihrem Wohnumfeld oder durch Übergriffe auf Bahnhöfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mehr sicher fühlen können, dann trifft dies insbesondere die ältere Generation.“

Wulff, Vorsitzender der mit 57.000 Mitgliedern zweitgrößten CDU-Bundesvereinigung, stellt fest, dass sich die aktuelle Initiative der CDU/CSU-Bundestagsfraktion deckt mit gleichlautenden Forderungen und Anregungen aus der Senioren-Union.

„Sicherheit gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Deswegen müssen die schon vorhandenen Erfolge ausgebaut und weitere Präventionsmaßnahmen im Focus bleiben. Mehr präsentes Personal und mehr Videoüberwachung an Kriminalitätsbrennpunkten können neben privater Vorsorge zur Absicherung der Wohnung und anderen Maßnahmen dazu beitragen“, ergänzt der Chef der Senioren in der CDU.

Berlin, 28.05.2013