Pressemitteilungen 2013

Die historische Bedeutung des Elysee-Vertrages würdigte Prof. Dr. Otto Wulff, Vorsitzender der Senioren-Union, der mit rd. 57.000 Mitgliedern zweitstärksten Vereinigung der CDU. Dieses Vertragswerk sei nach wie vor eine der wichtigsten Grundlagen europäischer Einigung und Basis des freundschaftlichen Verhältnisses der beiden einst verfeindeten Völker. "Viele aus der Senioren-Generation haben die historischen Ereignisse des Jahres 1963 als Zeitzeugen hautnah miterlebt und empfinden noch heute die emotional bewegenden Begegnungen der großen Staatsmänner Charles de Gaulle und Konrad Adenauer," erklärte Wulff im Rahmen einer Bundesvorstandssitzung der Senioren-Union in Berlin und ergänzt: Der 50te Jahrestag dieses wahrhaft epochemachenden Vertrages sei Grund zu dankbarem Rückblick und Anlass für Bemühungen, die deutsch-französischen Beziehungen weiter zu entwickeln und - wie dieser Tage mit Begegnungen der Jugend geschehen - mit Leben zu erfüllen. Das Jubiläum verdiene große Beachtung, nicht aber kleinkariertes, parteipolitisch gefärbtes und von der Tagespolitik geprägtes Gezänk, wie jetzt aus Kreisen der Berliner Opposition zu hören ist.

Berlin, 22.01.2013