Pressemitteilungen 2013

Die Weigerung rot-grüner Landesregierungen, sich mit dem Bund auf eine Begrenzung der Strompreise zu einigen, stößt auf massives Unverständnis bei der Vertretung der Senioren in der CDU.

Am Rande einer Sitzung des Bundesvorstandes dieser mit rd. 57.000 Mitgliedern zweitstärksten CDU-Vereinigung erklärte deren Vorsitzender Prof. Dr. Otto Wulff: "Das von Minister Altmaier zu recht mit Nachdruck verfolgte Ziel der Energiewende wird nur erreicht werden, wenn auch künftig für die Familie eines Durchschnittsverdieners oder für einen Rentnerhaushalt die Stromkosten bezahlbar bleiben."

Das höchste Gremium der Senioren-Union fordert die Verhandlungspartner deshalb auf, Gespräche darüber baldmöglichst wieder aufzunehmen, schon um die Akzeptanz der Energiewende in der Bevölkerung nicht zu gefährden.

Berlin, 23.04.2013

Adresse

Bundesgeschäftsstelle der
Senioren-Union der CDU Deutschlands
Konrad-Adenauer-Haus
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Tel.: 030 22070-445
Fax: 030 22070-449
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!