Pressemitteilungen 2018

Der Bundesvorsitzende der Senioren-Union der CDU, Prof. Dr. Otto Wulff, begrüßt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel die geplante Reform der Altenpflege mit Nachdruck vorantreiben will. „Die Pflegebedürftigen warten darauf, dass endlich mehr Personal in der Pflege eingesetzt wird“, sagte Wulff am Montag in Berlin.

Aus Sicht der Senioren-Union müssen zusätzliche Stellen und höhere Tarife in der Altenpflege schnell Praxis werden. In diesem Zusammenhang erneuerte Wulff seine Forderung nach einem mit insgesamt zehn Milliarden Euro dotierten „Masterplan Pflege“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel löste am Montag ein Versprechen im Bundestagswahlkampf ein und besuchte das St. Johannisstift in Paderborn, um einen Einblick in die aufopfernde Tätigkeit in der Altenpflege zu gewinnen. Merkel bezeichnete pflegende Angehörige als „Helden unseres Alltags“. Die Bundesregierung hatte im Koalitionsvertrag die zusätzliche Einstellung von 8.000 Pflegefachkräften beschlossen und eine Ausbildungsoffensive angekündigt.

Senioren-Unions-Chef Wulff erinnerte an eine Umfrage des Deutschen Pflegerates, wonach 80 Prozent der Befragten die Arbeitsbedingungen und die personelle Ausstattung in Heimen und Kliniken für ungenügend halten.

Die Senioren-Union unterstützt auch Pläne im Koalitionsvertrag, durch vergütete präventive Hausbesuche Pflegebedürftigkeit möglichst zu verhindern.