Pressemitteilungen 2019

Der Bundesvorsitzende der Senioren-Union der CDU, Prof. Dr. Otto Wulff, hat die Union davor gewarnt, den Grünen hinterherzulaufen und deren Populismus in der Klimapolitik zu kopieren. „Die Grünen vermitteln den falschen Eindruck, ein radikales Umsteuern in der Klimapolitik wäre sofort ohne wirtschaftliche Einbrüche zu schaffen“, sagte Wulff in Berlin. „Die CDU bekennt sich zum konsequenten Klimaschutz. Wir müssen den Leuten aber die Wahrheit sagen, welche Konsequenzen die grüne Radikalpolitik für den Wirtschaftsstandort Deutschland und die Arbeitsplätze hätte.“

Wulff forderte mehr Mut und einen härteren Kurs der Union gegenüber den „grünen Vereinfachern“, die wirtschaftliche Aspekte in der Klimapolitik einfach ausblendeten. „Wir dürfen nicht pflaumenweich auf grüne Fantastereien reagieren, sondern müssen mit nachprüfbaren Tatsachen, zukunftssicheren Konzepten und wirtschaftlicher Vernunft klare Kante zeigen.“ Wulff mahnte, dass Nachhaltigkeit auch soziale Aspekte und die Versorgungssicherheit einschließen müsse. In diesem Zusammenhang sprach sich der Senioren-Unions-Vorsitzende für mehr Forschergeist im Bereich der alternativen Energien und für innovative Konzepte für die Mobilität von morgen aus. „Die Union setzt auf die Potentiale wissenschaftlich-technischer Innovationen und lehnt den staatlichen Dirigismus der Grünen entschieden ab, der glaubt, allein mit Verboten in der Klimapolitik steuern zu können.“

Adresse

Bundesgeschäftsstelle der
Senioren-Union der CDU Deutschlands
Konrad-Adenauer-Haus
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Tel.: 030 22070-445
Fax: 030 22070-449
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!